Für den Artikel der W&V über die aktuelle Werbeentwicklung im Automobilsektor liefert Ebiquity Analysen über die Brutto-Werbeausgaben innerhalb der klassischen Medien TV, Print, Radio und Outdoor und kommentiert diese. Der Fokus liegt auf dem ersten Halbjahr 2017, unter anderem mit folgendem Ergebnis:

„Besonders auffällig sind Rückgänge in den Medien Print, Radio und Outdoor. Bei der TV-Werbung hingegen sind deutlich wachsende Werbeausgaben im ersten Halbjahr 2017 ersichtlich“, ergänzt Hellmut Fischer, General Manager Ebiquity DACH.

Um den ganzen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Publiziert am 14.08.2017